Offizielle Seite des Leichtathletik Club Rehlingen e.V. Startseite | Mitglied werden | Kontakt

20.03.2016

Patrick Zwicker berichtet aus Kenia

Patrick Zwicker berichtet aus Kenia
Unser Mittelstreckler Patrick Zwicker weilt zurzeit in Kenia. Er absolviert dort vom 5. bis 28. März ein Höhentrainingslager unter der Leitung des Leitenden Bundestrainers Wolfgang Heinig. Mit von der Partie sind neben anderen Gesa Felicitas Krause, Robin Schembera und Martin Grau.
Nachfolgend berichtet Patrick Zwicker aus Iten/KEN:
 
Kenia: Das unscheinbare Läufer-Wunder-Land
 
Mitten im Hochland von Kenia gelegen befindet sich auf 2400 Metern Höhe das kleine Städtchen Iten. Am Eingang der Stadt weist ein Torbogen mit der Aufschrift „Home of Champions“ auf die zahlreichen Erfolge der Bewohner hin. Und genau in dieses „Home of Champions“ hat es mich und ca. 30 weitere DLV-Athleten zur Vorbereitung auf die neue und spannende Saison verschlagen.
 
Schon die Anreise kann man als halbe Afrika Rundreise bezeichnen. Zunächst ging es von Frankfurt über Addis Abeba (Äthiopien) weiter nach Nairobi. Anschließend mit einem Inlandsflug nach Eldoret (ca. 30km von Iten entfernt) und das letzte Stück wurde mit einem sogenannten Matatu (kenianisches Taxi) zurückgelegt.
 
Untergebracht sind wir im Kerio View Hotel, ein Hotel, welches von einem laufbegeisterten Belgier betrieben wird. Das Hotel liegt etwas abgelegen von der Hauptsraße (übrigens der einzigen geteerten Straße weit und breit) und bietet so einen wunderbaren Blick über das Kerio-Tal. Die Zimmer sind einfach eingerichtet, doch das Wohl der Sportler steht hier an erster Stelle, so ist auch das Essen hervorragend. Auf dem Komplex gibt es sogar einen ausreichend eingerichteten Kraftraum, sowie ein Kältebecken. Für optimale Rahmenbedingungen ist also bestens gesorgt.
 
Das Training ist vor allem durch einen hohen Umfang geprägt, d. h. es werden ordentlich Kilometer zurückgelegt. Was in Kenia eine echte Herausforderung darstellt. Die Laufstrecken sind extrem profiliert und machen jeden Dauerlauf zu einem harten Stück Arbeit. Der erste Kilometer (vom Hotel zur Hauptsraße) geht steil bergauf. Von dort gibt es unterschiedliche Varianten: nach links Richtung Eldoret oder nach rechts Richtung Iten oder aber einfach über irgendeinen Weg in das Hinterland.
Schnelle und lange Dauerläufe (18 km Plus) absolvieren wir allerding an der Straße Richtung Eldoret, hier geht es eher bergab und man kann den Schritt schön „laufen lassen“.
Die Tempoeinheiten werden auf dem sogenannten „Dirt-Track“ abgespult. Der Dirt-Track ist eine schon sehr abgelaufene Aschenbahn. Eine tiefe Rille auf der Bahn-Eins kennzeichnet Sie.
Ein besonderes Erlebnis ist der Dienstag, denn dieser ist Track-Day und es zieht quasi jeden hier lebenden Kenianer, der einen Schritt vor den anderen setzen kann, auf die Aschenbahn. Man fragt sich schon, woher plötzlich so viele Läufer auftauchen. Mittendrin – ganz unscheinbar – ziehen auch absolute Weltstars ihre Runden, so ist zurzeit Asbel Kiprop (Olympiasieger über 1500 m) zuhause und bereitet sich mit seiner Trainingsgruppe auf die Saison vor.
 
Das Leben der Kenianer hier oben ist, abgesehen vom Laufen, sehr ruhig. An der Hauptstraße entlang stehen vereinzelt kleine Läden, nur in Iten selbst findet man einen etwas größeren Markt.
Abseits der Straßen bewirtschaften die Familien kleine Felder und halten etwas Vieh, welches immer und überall irgendwo herumsteht. Auffällig ist die Freude der Kinder, wenn wir an Ihnen vorbei laufen. Meistens fragen sie uns „How are you?“ und laufen schon mal den einen oder anderen Meter mit. Für mich ist es toll zu sehen, wie glücklich doch hier viele Menschen sind, im Vergleich mit dem Bisschen was sie gegenüber uns besitzen.
 
Neben dem Training steht für uns die Regeneration an erster Stelle. So wird viel Zeit beim Essen, im Bett und jeden zweiten Tag auf der Physioliege verbracht. Am Abend steht häufig ein Pokerturnier an (Einsatz 5 €) und es macht Spaß in lockerer Runde etwas zu zocken.
 
Hier oben werden aus unscheinbarsten Verhältnissen Sieger geboren, die anschließend die große, weite Welt erobern, ich hoffe, dass auch ich etwas von dem Mythos Kenia mit auf die Rehlinger Bahn nehmen kann.
 
Patrick Zwicker

 

Leichtathletik Club Rehlingen e.V. | Beckinger Str. 31a | 66780 Rehlingen-Siersburg | Tel.: 06835 - 4408